Unter­su­chung von Vor­fäl­len wegen Mit­ar­bei­ter­feh­lern

Mit der ange­pass­ten 8D-Metho­de aus Mit­ar­bei­ter­feh­lern ler­nen

Dau­er: 12 Stun­den

Die­ser Online-Work­shop besteht aus 4 Modu­len mit ins­ge­samt 12 Stun­den Live-Trai­ning. Am Bei­spiel der 8D-Pro­blem­lö­sungs­me­tho­de behan­deln wir den kom­plet­ten Zyklus einer Unter­su­chung in 8 Schrit­ten.

Schwer­punkt bei die­sem Trai­ning ist der Umgang mit Mit­ar­bei­ter­feh­lern.

Die ers­ten drei Modu­le dau­ern jeweils 3 Stun­den und decken den kom­plet­ten 8D-Zyklus einer Vor­fall­un­ter­su­chung ab. Schwer­punkt ist das Erstel­len einer Cau­se Map für die Feh­ler­ur­sa­chen­ana­ly­se.

Nach Abschluss des theo­re­ti­schen Teils im Modul 3 erstel­len die Teil­neh­mer eine  Haus­ar­beit. Anhand eines ech­ten Vor­falls wegen eines Mit­ar­bei­ter­feh­lers unter­su­chen sie die Ursa­chen und schla­gen geeig­ne­te Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men vor. DAs Gan­ze wird in einem 8D-Report und einer Cau­se Map doku­men­tiert.

Im vier­ten Modul erhält jeder Teil­neh­mer ein Feed­back von mir über sei­nen 8D-Report mit der Cau­se Map.

Wodurch unter­schei­det sich die­ses Trai­ning von ande­ren Pro­blem­lö­sungs­trai­nings?

Die­ses Trai­ning ori­en­tiert sich zwar an der all­seits bekann­ten 8D-Pro­blem­lö­sungs­me­tho­de.

Im Beson­de­ren gehen wir aber auf die Rah­men­be­din­gun­gen ein, die bei der Unter­su­chung von Vor­fäl­len mit mensch­li­chen Feh­lern berück­sich­tigt wer­den müs­sen.

Dazu gibt es wert­vol­le prak­ti­sche Tipps aus dem Erfah­rungs­schatz eines Pro­blem­lö­sungs­ex­per­ten. Damit Ihre Pro­blem­lö­sung nicht im Fias­ko endet oder sich unnö­tig in die Län­ge zieht.

  • Wer soll­te im Kern­team ver­tre­ten sein? Und wer expli­zit nicht?
  • Wie kommt man ohne Umschwei­fe zu einer Pro­blem­de­fi­ni­ti­on, in der sich alle Betei­lig­ten wie­der­fin­den? Anstatt bereits in der Defi­ni­ti­ons­pha­se das Pro­blem zu zer­re­den.
  • Wie und von wem müs­sen die Inter­views mit den Per­so­nen geführt wer­den, die etwas zu den wirk­lich rele­van­ten Ursa­chen aus­sa­gen kön­nen?
  • Ab wann macht es kei­nen Sinn mehr, wei­ter “War­um?” zu fra­gen. Wo soll­te man auffhö­ren?
  • Wie unter­schei­det man bei der Ursa­chen­ana­ly­se Fak­ten von Mei­nun­gen?
  • Wel­che Metho­den eige­nen sich über­haupt für die Ana­ly­se von mensch­li­chen Feh­lern?
  • Wel­che Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men soll­ten in wel­cher Rei­hen­fol­ge durch­ge­führt wer­den?
  • Was kann getan wer­den, wenn bestimm­te Berei­che bei der Unter­su­chung mit dem Argu­ment kom­men “Wir haben kei­ne Zeit, jeman­den für die Ursa­chen­ana­ly­se abzu­stel­len.”?
  • Wel­che sons­ti­gen Fett­näpf­chen und Fal­len war­ten auf den Ver­ant­wort­li­chen, der die Unter­su­chung eines Vor­falls lei­tet?

Mit die­sem Wis­sen kön­nen Ihre Unter­su­chun­gen zukünf­tig effek­ti­ver und effi­zi­en­ter durch­ge­führt wer­den. Sie spa­ren Zeit und Ner­ven — und natür­lich Geld.

Für wen ist die­ses Trai­ning geeig­net?

Das Trai­ning rich­tet sich an all die­je­ni­gen, die in Ihrem Unter­neh­men Vor­fäl­le wegen mensch­li­cher Feh­ler unter­su­chen müs­sen. Es geht also um die The­men

  • Rekla­ma­ti­ons­be­ar­bei­tung,
  • Unter­su­chung von Char­gen­rück­wei­sun­gen,
  • Unter­su­chung von Unfäl­len oder schwer­wie­gen­den Bei­na­he­un­fäl­len.
  • Unter­su­chung von Umwelt­zwi­schen­fäl­len,

Ange­spro­chen sind alle Pro­bemlö­sungs­spe­zia­lis­ten und Füh­rungs­kräf­te, die bereits ein Green Belt-, Black Belt-, Kai­zen-Trai­ning oder ähn­li­ches absol­viert haben. Denen aber das Wis­sen fehlt, wie sie mit Vor­fäl­len wegen mensch­li­cher Feh­ler umge­hen müs­sen.

Aber auch für alle, die bis­her noch nichts mit dem The­ma “Struk­tu­rier­te Pro­blem­lö­sung” zu tun hat­ten, ist es ein guter Ein­stieg. Sie erhal­ten einen Über­blick über die wich­tigs­ten Metho­den und Werk­zeu­ge für die Unter­su­chung von Vor­fäl­len wegen mensch­li­chen Feh­lern.

Damit aus klei­nen Feh­lern kei­ne gro­ßen wer­den.

Wie läuft so ein Online-Trai­ning ab?

Bei die­sem Online-Trai­ning han­delt es sich um die glei­che Kon­zep­ti­on wie bei einem Class­room-Trai­ning.

Fol­gen­de Ele­men­te kom­men zum Einstz:

  • Inter­ak­ti­ve Wis­sens­ver­mitt­lung
  • Grup­pen­übun­gen in vir­tu­el­len Grup­pen­räu­men
  • Selbst­stu­di­um und Durch­füh­rung von Haus­ar­bei­ten zwi­schen den Modu­len
  • Wis­sens­tests
  • Wis­sens­ver­mitt­lung anhand von Fall­bei­spie­len aus dem Umfeld der Teil­neh­mer

Zur Doku­men­ta­ti­on der Ergeb­nis­se in den ein­zel­nen Schrit­ten der 8D-Metho­de erhal­ten die Teil­neh­mer ein spe­zi­ell ent­wi­ckel­tes, kos­ten­lo­ses MS-Excel-For­mu­lar. Die Teil­neh­mer soll­ten des­halb über Grund­la­gen­kennt­nis­se im Umgang mit MS-Excel ver­fü­gen. 

Das Online-Trai­ning wird auf der Zoom-Plat­form durch­ge­führt.

 

 

Jeder Teil­neh­meh­mer ist auf­ge­for­dert, mit sei­ner Web­ca­me­ra und dem Mikro­fon aktiv an dem Trai­ning teil­zu­neh­men. Die Grup­pen­übun­gen wer­den in vir­tu­el­len Grup­pen­räu­men durch­ge­führt. Die Ergeb­nis­se die­ser Übun­gen stellt jede Grup­pe anschlie­ßend im Ple­num mit allen Teil­neh­menr vor.

Nach jedem Modul erhal­ten die Teil­neh­mer Haus­auf­ga­ben, um die theo­re­ti­schen Inhal­te in der Pra­xis zu üben.

Für die Teil­nah­me an dem Trai­ning ist die Instal­la­ti­on der Zoom-Appli­ka­ti­on erfor­der­lich.

Vor dem Start des ers­ten Moduls erhal­te die Teil­neh­mer per E-Mail ein Trai­nings­pa­ket bestehend aus einer PDF-Datei mit den Trai­nings­un­ter­la­gen, der Excel-Datei zur Doku­men­ta­ti­on aller durch­ge­führ­ten Schrit­te und Ergeb­nis­se, sowie einem Link zum Log­in.

Ter­mi­ne

In Pla­nung